Somalischer Kochabend

 

Die Initiative "Coswig - Ort der Vielfalt" hat Jugendliche der Diakonie Riesa-Großenhain (unbegleitete minderjährige Ausländer) am 08. Februar 2019 zum gemeinsamen Kochen nach Coswig eingeladen. Regelmäßig bereiten hier Flüchtlinge und Deutsche im Rahmen der "Kochschule Deutsch-International" zusammen je ein deutsches Gericht und ein typisches Gericht aus dem Herkunftsland der Asylsuchenden vor. Im Anschluss wird gemeinsam gegessen und natürlich auch wieder aufgeräumt.

Diese Mal standen Ahmad (17), Nasteho (19) und Keyse (19) aus Somalia, mit der Unterstützung von Mamadou (17) aus Guinea, am Herd. Ahmad und Mamadou wohnen noch in unserer WG für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und besuchen die Berufsschule in Großenhain. Nasteho ist mit ihrer Volljährigkeit aus der WG nach Dresden gezogen und besucht nun dort einen Integrationskurs.

Die jungen Leute waren im Vorfeld sehr aufgeregt und überlegten gemeinsam den Menüplan: Es gab frittierte Teigtaschen, gefüllt mit Rinderhack (genannt Sambusa), eine Art Plinsen (genannt Anjero) mit einer scharfen Soße sowie Reis mit Hähnchen. Die Jugendlichen waren sehr stolz auf ihr Ergebnis und das Lob der anderen Gäste blieb nicht aus.

Dieser Kochabend war für unsere Jugendlichen eine tolle Gelegenheit, etwas von ihrem Land und ihrer Kultur zu zeigen und wir bedanken uns im Namen der Diakonie Riesa-Großenhain bei der Coswiger Initiative für die Einladung.


https://www.diakonie-rg.de/aktuelles_somalischer_kochabend_de.html