Biografie "Helene Schmieder"

09.11.1866

geboren in Dresden

26.01.1884

Eintritt in die Diakonissenschwesternschaft des Mutterhauses Dresden

02.07.1891

Einsegnung zur Diakonisse

1886-1887

im Johaniterkrankenhaus in Riesa und Krankenhaus Gera

1889-1890

als Gemeindeschwester in Planitz und in Leipzig

1892

im Stadtkrankenhaus Dresden

1893

im Krankenhaus Zittau

04.01.1897-

01.08.1927

als Gemeindeschwester in Großenhain
“Hilfe in der Siechenpflege“

23.12.1929

verstarb Diakonisse Helene Schmieder im Diakonissenkrankenhaus in Dresden im Alter

von 63 Jahren

27.12.1929

Beerdigung auf dem St.-Pauli-Friedhof in Dresden

Als Einsegnungsspruch erhielt sie das Wort aus 1. Joh. 2,15.17.:

„Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist.

So jemand die Welt lieb hat, in dem ist nicht

die Liebe des Vaters. Und die Welt vergeht

mit ihrer Lust, wer aber den Willen Gottes tut,

der bleibet in Ewigkeit.“


Unser Haus wurde nach der Sanierung zum großzügigen Seniorenzentrum benannt nach der 1. Diakonisse in Großenhain "Helene Schmieder".

http://www.diakonie-rg.de/ueber_uns_-_vom_armenhaus_zum_modernen_seniorenzentrum_biografie_helene_schmieder_de.html