Hintergrunddienst

Der Hintergrunddienst wird durch ein Teammitglied rund um die Uhr besetzt. Er steht allen Mitgliedern des Notfallseelsorge- und Kriseninterventionsteams zur Verfügung,der Rettungsleitstelle sowie sämtlichen Einsatzkräften zur Verfügung.

Jedes Teammitglied hat die Möglichkeit, den Hintergrunddienst bei einem Einsatz zu informieren und sich dementsprechend wieder abzumelden. Der Dienst dient der eigenen Sicherheit. Sollte sich 4 Stunden nach Anmeldung eines Einsatzes das im Einsatz befindliche Mitglied nicht abgemeldet haben, wird es vom Hintergrunddienst kontaktiert.
Der Hintergrunddienst bleibt Ansprechpartner für alle auftretenden Probleme im Einsatz (Nachforderung, organisatorische Fragen, Fragen zu Kontaktstellen etc.).
Der Hintergrunddienst hält im MANV(Massenanfall von Verletzen und Erkrankten) ständigen Kontakt mit dem Einsatzleiter (NFS-KIT) und der Rettungsleitstelle.
Alle Einsatzkräfte, die den NFS Meißner Land anfordern, haben die Möglichkeit, den Hintergrunddienst als Kontakttelefon zu nutzen, beispielsweise bei Betreuungsfragen.
Der Hintergrunddienst wird durch die Rettungsleitstelle informiert, wenn ein Dienst nicht besetzt ist oder ein Paralleleinsatz auftritt.

http://www.diakonie-rg.de/notfallseelsorge_hintergrunddienst_de.html