Kindertagesstätten

In unseren sieben Kindertagesstätten spielen und lernen Kinder vom Krippenalter bis zum Hortalter. Wir sehen die Einrichtungen als Bildungs- und Lernorte, in denen das Wohl und die Geborgenheit der Kinder unseren Erzieherinnen und uns als Träger die wichtigsten Anliegen sind. Natürlich haben wir auch die Bedürfnisse der Eltern im Blick – die partnerschaftliche Zusammenarbeit sehen wir als eine Chance für eine gute Entwicklung des Kindes.Grundlage unseres pädagogischen Handelns ist der Sächsische Bildungsplan, der das Kind als Akteur seiner eigenen Entwicklung hervorhebt. Davon ausgehend planen wir die pädagogischen Prozesse, die u.a. die Selbstbildung, das Wohlbefinden als Grundvoraussetzung für die Freude am Entdecken und Beteiligungsmöglichkeiten berücksichtigen. In den Kindertagesstätten lernen die Kinder oft erstmals eine Gruppe anderer Kinder und neue Bezugspersonen kennen. Zahllose Spielsituationen ergeben sich dadurch, es müssen auch Regeln ausgehandelt und angewendet werden. Im Mittelpunkt steht immer das Kind, wir nehmen es ernst und beachten seine Sicht und Meinung. Dieser Blick auf das Kind ermöglicht ein Bildungsverständnis, in dem „die Verantwortung für das Lernen dem Lernenden … zurück übertragen“ wird (Sächsischer Bildungsplan, Einleitung Seite 10). Er ermöglicht es auch, jedes Kind in seiner Individualität anzunehmen, es wertzuschätzen und seine Potenziale zu erkennen und zu fördern.

Wenn Sie Interesse an einem Platz in einer unserer Einrichtungen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit den Leiterinnen auf.

http://www.diakonie-rg.de/hilfe_beratung_kindertagesstaetten_de.html