Die Entwicklung von 1971 - 1999

1971

Auflösung der Schwesternstation (Diakonissen) im Eckhardt-Haus Großenhain.


1972

Die Zweigstelle für I.M. zieht vom Pfarrhaus Naundorfer Str.33 in das Eckhardt-Haus.


1974

Einführung „Modell I" im Kirchenbezirk Großenhain,dadurch entstehen die Kirchkreise Großenhain und Riesa. Die Kreissynoden bilden die Diakonieausschüsse.


1991

Am 21. Juni Neugründung des Großenhainer Kreisvereins unter den Namen „Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, Kreisverein Großenhain e.V." Am gleichen Tage gründete sich in ein zweiter Verein der Diakonie in Großenhain, die „Behinderhilfe e.V." Bereits im Frühjahr gründen die Kirchgemeinden des Landkreises Riesa in der Ephorie Großenhain einen eigenen Kreisverein.


1992

Ab 01. Jan. arbeitet eine Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle (Trägerwechsel vom Gesundheitsamt zur Diakonie) in einer Außenstelle der Diakonie des Großenh. KV, ab Sept. im Eckhardt-Haus.Im 1. Halbjahr Aufbau der Erwerbslosen- und Aussiedlerarbeit im KV der Diakonie. Das Bereich der Behindertenhilfe ist gleichzeitig für die Schuldnerberatung zuständig.
Ab 01. April gibt es im Eckhardt-Haus eine Sozialpädagogische Familienhilfe. Die Behindertenhilfe der Diakonie kündigt im Juli die Räume der Sondertagesstätte im Eckhardt - Haus.Das 1. Aussiedler-Übergangswohnheim wird in Kmehlen eingerichtet und von Mitarbeitern des KV der Diakonie Großenhain betreut. Weitere 4 Heime folgen.


1993

Am 01. Jan. geht das Grundstück Eckhardt-Haus, It. Schenkung, in das Eigentum des Diakonischen Werkes, Kreisverein Großenhain e.V. über; danach Beginn der umfangreichen Rekonstruktionsarbeiten im Grundstück Eckhardt-Haus.


1993

Am 02. Dez. wird das soziale Jugendprojekt „Brücke" - in Trägerschaft der Diakonie, KV Großenhain - offiziell in Medessen eröffnet.


1994

Am 27.Mai wird die „Orangerie" des Eckhardt-Hauses als Begegnungsstätte eingeweiht. Im Juli nimmt eine Allgemeine soziale Beratung (AsB) und Kirchenbezirkssozialarbeit (KBSA) die Arbeit im KV Großenhain auf. Das rekonstruierte Eckhardt-Haus wird am
03. Dez. seiner Bestimmung als Zentrum für offene Sozialarbeit übergeben.


1995

Eine Außenstelle der Psychosoziale Beratung des KV Großenhain wird im KV der Diakonie Riesa am 12. Juni eröffnet.


1996

Im Pfarramt Gröditz wird eine Außenstelle der SPFH des KV Großenhain errichtet, mit 3 Mitarbeitern. Am 24. Aug. Gemeindetag für die Aussiedler Sachsens in Großenhain. Inbetriebnahme des Familienzentrums am 25. Aug. in der rekonstruierten ehemaligen „alten Gärtnerei" im Grundstück Eckhardt-Haus. Am 04. Nov. nimmt das Projekt „Arche" des KV der Diakonie Großenhain seine Arbeit auf. Die Mitglieder des KV der Diakonie Großenhain stimmen in ihrer Jahreshauptversammlung am 27. November der geplanten Verschmelzung der 3 Diakonievereine in der Ephorie Großenhain im 1. Halbjahr 1997 zu.


30.04.97

Eröffnung der „Arche des KV der Diakonie Großenhain, Auenstraße.


04.07.97

Einweihung des Brunnens im Garten des Eckh.-Hauses.


Febr. 98

Gründung des Jugendgemeinschaftswerkes innerhalb der Aussiedlerberatung.


01.07.98

Eröffnung der „Großenhainer Tafel", Auenstraße, später Umzug in die Preuskerstraße.


Dez. 98

Die SPFH des KV der Diakonie zieht aus dem Eckh.-Haus in Räume des Ärztehauses um.


Jan. 99

Sitz der Geschäftsführung der 2 Diakonievereine ist das Eckhardt-Haus..


23.06.99

Die Mitgliederversammlung beschließt die Fusion der Alten- u. Behindertenhilfe der Diakonie Großenhain e.V. und des Diakonischen Werkes Kreisverein Großenhain e.V. zum neuen Verein „Diakonisches Werk im Kirchenbezirk Großenhain e.V.", rückwirkend zum 01.01.1999. Folgende Beratungsstellen/Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe kommen mit der Verschmelzung dazu:

  • Ambulantes betreutes Wohnen für chronisch psychisch Kranke, Eckhardt-Haus
  • Behinderten Wohnstätte, Albertstraße
  • Diakonische Werkstätten, Gewerbegebiet Zschieschen
  • Förderschule (G) „Johanne Nathusius", Skäßchen
  • Frühförder- und Beratungsstelle, Carl-Maria-v.-Weber-Allee, Ärztehaus
  • Heilpädagogische Tagesstätte, Carl-Maria-v.-Weber-Allee, Ärztehaus
  • Seniorenpflegeheim, Am Bobersberg
  • Soziale Beratungsstelle für behinderte Menschen und deren Angehörige


22.10.99

Richtfest des rekonstruierten Hauses II des Seniorenpflegheimes.


01.12.99

Beginn des StadteiItprojektes „Kupferberg" in der Aussiedlerberatung Umzug in die Heilpädagogische Tagesstätte in die Förderschule (G) „Johanne Nathusius" nach Skäßchen.


http://www.diakonie-rg.de/geschichte_die_entwicklung_von_1971_-_1999_de.html