Angebote

Wir beherrschen die "Kunst der Kleinen Schritte".
Unser Ziel ist es, jedem Kind so viel Selbstständigkeit
und Sicherheit für sein späteres Leben mit auf den Weg
zu geben, dass selbst der kleinste Fortschritt ein
großes Ereignis ist.


Förderpädagogische Diagnostik

Kinder mit Enwicklungsauffälligkeiten können uns von anderen Schulen, von Kitas oder Schulbehörden gemeldet werden. Oft suchen uns auch betroffene Eltern in Eigeninitiative auf, um unser Schulhaus zu besichtigen und weitere organisatorische Absprachen zu treffen. Die förderpädagogische Diagnostik wird dann in einer staatlichen Schule durchgeführt. Das Ende des Diagnostikzeitraumes bilden ein sonderpädagogisches Gutachten sowie ein Abschlussgespräch mit den Erziehungsberechtigten.
Die Bewilligung zum Schulwechsel bzw. die Ablehnung behält sich das Regionalschulamt Dresden vor. Für Eltern ist es wichtig zu wissen, dass sie sich zum Erstkontakt nur bei uns zu melden brauchen, das weitere Verfahren wird von uns eingeleitet, begleitet und zum Abschluss gebracht.

Therapiebehandlungen

In unser Haus kommen qualifizierte Therapeuten, welche verordnete Therapien durchführen, den Schülern vertraut sind und sich ganz individuell auf die Kinder einstellen und sie somit konstant über Jahre begleiten können. Ein erweitertes Angebot steht seit Beginn 2010. Die Ergotherapie bietet Reitstunden an.

Kooperation mit Betrieben und Schulen

Zu unseren Projekttagen laden wir uns regelmäßig Fachleute ein, besuchen Betriebe und Einrichtungen und haben andere Schulen zu Gast. Diese kooperativen Beziehungen pflegen wir seit einigen Jahren und sie lassen das gegenseitige Verständnis, Toleranz und Akzeptanz kontinuierlich wachsen.

Praktikum

Es wird den Schülern der Werkstufe ermöglicht, bis zu vier Wochen im Jahr ein Praktikum in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) und daneben weitere Praktika in landwirtschaftlichen Einrichtungen oder in anderen Betrieben in Wohnortnähe zu absolvieren.

Klassenübergreifender Unterricht

Fächerübergreifendes Unterrichten für ein bis zwei Wochen in der Ober- und Werkstufe, in der die Klassen zu diesem Zwecke aufgelöst und die Jugendlichen sich zu Lern- und Interessengruppen zusammenfinden.

Praktische Tage

Seit dem Schuljahr 2014/15 gibt es für die Werkstufenschüler zwei praktische Tage. Ein wesentlicher Schwerpunkt ist die Arbeit der schuleigenen Kerzenzieherei "Jonas". Vier SchülerInnen sind mittwochs und donnerstags dort, um sich Kenntnisse zum Kerzenziehen anzueignen. Im Schuljahr 2015/16 werden sie die Mitarbeitergeschenke für den Geburtstag im Jahr 2016 herstellen. Das ist eine große ehrenvolle, aber auch verantwortungsvolle Aufgabe.

Eine weitere Gruppe arbeitet im Schulhaus- und gelände. Die 16 bis 18 jährigen Schüler verrichten praktische Tätigkeiten des täglichen Lebens. Sie arbeiten im Hauswirtschaftsbereich, übernehmen Reinigungsaufgaben, die Wäschepflege sowie Garten- und Landschaftspflege.

In Hauswirtschaft kochen die Schüler ihr Essen selbst und lernen dabei den Umgang mit elektrischen Haushaltsgeräten kennen. Dabei benutzen Sie den Elektroherd und die Backröhre. Sie üben das Einkaufen und lernen den Umgang mit dem Geld. Den Abwasch erledigen sie am Spülbecken oder mit dem Geschirrspüler weitestgehend selbstständig. Nach der Küchenarbeit, die unter fachgerechter Anleitung erfolgt, reinigen die Jugendlichen ihre Lehrküche.

In der Reinigung kehren und wischen die Schüler die Fußböden im Speiseraum, im Turnraum und im Musikzimmer. Dabei lernen sie wichtige Reinigungsmittel kennen und üben den Umgang mit Reinigungsgeräten wie Besen, Schrubber, Scheuertuch, Wischmopp, Schaufel und Handfeger.
mit dem Staubsauger saugen sie die Teppichböden unserer Schule. In den Waschräumen putzen die Jugendlichen Waschbecken, Fliese und Spiegel blank. Die Gruppe kümmert sich außerdem um die Grünpflanzen in unserem Schulhaus.

Bei der Wäschepflege sorgt dafür, dass unsere schmutzige Wäsche gewaschen, getrocknet, gelegt und gebügelt bzw. gerollt wird. Die Schüler lernen die Wäsche zu sortieren, die Waschmaschine, das Bügeleisen und die elektrische Wäscherolle zu bedienen. Dabei müssen sie die Pflegesymbole beachten. Außerdem üben sie das Nähen mit der Nähmaschine.

Zur Garten- und Landschaftspflege gehören das Bepflanzen der Beete in unserem Schulgarten, Sauberhalten der Wege und Gießen der Pflanzen. Je nach Jahreszeit mähen die Jugendlichen Rasen, harken Laub oder schieben Schnee. Im Winter werden Trockengestecke oder Tischdekorationen für festliche Anlässe angefertigt und außerdem die Gartenmöbel gestrichen.

Sport und Arbeitsgemeischaften

Im Schuljahr 2016/17 werden folgende AGs nach den Wünschen der Schülerinnen und Schüler angeboten:

für die Unter- und Mittelstufe

  • Spiele
  • Kreatives Gestalten
  • Musik

für die Ober- und Werkstufe

  • Sport
  • Kochen und Backen
  • Töpfern
  • Artetec
http://www.diakonie-rg.de/foerderschule_angebote_de.html